Login
Login X

Roy Blankenhorn wird Präsidentin des Clubs der Weinakademiker

Der Club der Weinakademiker hat bei seiner Vollversammlung auf dem Weingut Esterhazy einen neuen Vorstand gewählt. Das Gremium der Alumni-Organisation der Weinakademie ernannte Roy Blankenhorn zur neuen Club-Präsidentin. Sie übernimmt das Amt vom Club-Urgestein Willibald Balanjuk, der den Club 15 Jahre lang leitete und nicht wieder zur Wahl antrat. Neu gewählt wurden auch Georg Schweitzer als Kassierer, Katja Apelt als Schriftführerin und Christina Fischer und Waltraud Lanius als Regionalvorstände Deutschland.

 

05.11.2016, Trausdorf – Wechsel an der Spitze des Clubs der Weinakademiker: Nach 15 Jahren erfolgreicher Vorstandstätigkeit scheiden die beiden langjährigen Vorstandsmitglieder, Präsident Willi Balanjuk sowie Schriftführerin und Vize, Susanne Staggl, aus dem Vorstand des Clubs aus. Auch Kassierer Christian Zechmeister und Vorstand Deutschland Susanne Platzer machen Platz für neue Gesichter.

 

Neue Präsidentin des Clubs wird die Winzerin und Weinberaterin Roy Blankenhorn. Blankenhorn war zuvor Vize-Präsidentin des Clubs und eine von zwei Regionalvorständen für Deutschland. Nach ihrer Wahl sagte Roy Blankenhorn: „Ich freue mich sehr, dieses wichtige Amt im Club zu übernehmen. Wir haben uns für die kommenden beiden Jahre einiges vorgenommen. Dazu gehört selbstverständlich, das bisherige Angebot von Verkostungen und Weinreisen weiter auszubauen. Aber wir wollen auch dem Titel Weinakademiker eine neue, stärkere Strahlkraft verleihen – dies insbesondere auch in Deutschland. Dort haben wir zwar fast 200 Titelträger, darunter wichtige und bekannte Persönlichkeiten aus der Weinbranche, wie die Sommelière und Autorin Christina Fischer, die ebenfalls dem neuen Vorstand angehören wird, so wie die Masters of Wine Caro Maurer, Janek Schumann und Romana Echensperger oder die VDP-Winzerin Sabine Mosbacher-Düringer. Über Umfang und Inhalt ihrer Ausbildung zum Weinakademiker ist aber in Deutschland nach wie vor zu wenig bekannt. Dass der Weinakademiker aber eine deutlich weitergehende Ausbildung darstellt, als das WSET-Diploma, wissen die wenigsten.“ Tatsächlich sind zwar die Inhalte des WSET Level 4, dem WSET-Diploma und dem Weinakademiker die gleichen. Im Gegensatz zum WSET-Diploma müssen aber Absolventen der Weinakademie Österreich zum Abschluss eine umfassende Diplomaarbeit schreiben und verteidigen.

 

Zur Vize-Präsidentin wurde die amtierende Schweizer Regionalvorsitzende Miriam Grischott gewählt. Neuer Kassier ist Georg Schweitzer. Katja Apelt, die im Club bereits seit einigen Monaten die Öffentlichkeitsarbeit betreut, wird Schriftführerin. Die beiden Regionalvorstände für Deutschland sind künftig Christina Fischer und Waltraud Lanius. In ihren Positionen bestätigt wurden Ferdinand Mayr als Regionalvorstand Österreich Ost, Johannes Hengl für Österreich West, Sybille Troubleyn für International West und Sánta Zoltán für International Ost.

 

Der Club der Weinakademiker ist die Alumni-Organisation der Absolventen der Weinakademie Österreich mit dem Titel Weinakademiker. Zurzeit gibt es etwa 750 Weinakademiker in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Ungarn, Belgien, Holland und einer Reihe anderer Länder. Weinakademiker findet man in vielen Bereichen der Weinbranche, etwa im Handel, in der Gastronomie, im Marketing. Der Club hat das Ziel, seine Mitglieder im Weinbereich auch nach dem Abschluss weiterzubilden und gleichzeitig auch außerhalb des Clubs das Wissen um das Kulturgut Wein zu vertiefen. Dazu pflegt der Club auch strategische Partnerschaften, beispielsweise mit der ÖWM (Österreich Weinmarketing), dem DWI (Deutsches Weininstitut), dem VDP (Verband der Prädikatsweingüter), dem Swiss Wine Marketing und Vereinen.

 

Gerne stehen wir Ihnen für Nachfragen, fachliche Anfragen im Weinbereich oder die Vermittlung von Fachleuten für verschiedene Themengebieten zur Verfügung. Anfragen richten Sie bitte an die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

 

Pressekontakt:

Katja Apelt

+49.173.6125561

presse@weinakademiker.com

 


Downloads

Download